Verrückte Osterbräuche weltweit

Osterbräuche weltweit

Die verrücktesten Osterbräuche weltweit entdecken


Es ist wieder soweit: Ostern steht vor der Tür! Jetzt heißt es wieder Eier bemalen, Osterzöpfe backen und Schokohasen suchen – das ist Ihnen zu langweilig? Kein Problem, wir haben da etwas für Sie: die skurrilsten, lustigsten und ausgefallensten Osterbräuche auf der ganzen Welt!

Von köstlich über wild bis hin zu nass – langweilig wird es hier garantiert nicht und Sie können sich direkt mal für Ihr Osterfest inspirieren lassen ;)

DAS RIESEN-OMELETTE AUS ÜBER 5.000 EIERN

Na Hunger? In der französischen Gemeinde Bessières gibt es am Ostersonntag ein riesiges Omelett aus mehr Eiern als Einwohner dort leben! Aber keine Sorge: hier wird nichts weggeschmissen. Das gigantische Omelett wird nicht nur an die knapp 4.000 Einwohner, sondern auch an Touristen verteilt. Es steht symbolisch für Freundschaft und kulturellen Austausch.

Als Eierliebhaber sollten Sie sich Bessières also definitiv auf Ihre Bucket List für Ostern setzen ;)

EINE WILDE EIERSCHLACHT IN BULGARIEN

Hier bleibt keiner verschont, auch nicht Oma und Opa! Dieser Osterbrauch in Bulgarien startet traditionell nach der Messe am Ostersonntag und dann geht es richtig ab. Die bunt bemalten Eier fliegen nur so durch die ganze Stadt. Und wenn ein Ei beim Wurf nicht zu Bruch geht, dann steht einem ein Jahr voller Erfolg bevor. Also dann: Eier färben, ab auf die Straße und los geht der Spaß!

KITZELSPASS MIT WEIDENKÄTZCHENZWEIGEN

Klingt lustig, oder? In England schnappen sich zu Ostern alle einen kuscheligen Weidenkätzchenzweig und kitzeln damit ihr Gegenüber. Das soll Glück für das nächste Jahr bringen und definitiv jede Menge Spaß!

DAS HERINGSBEGRÄBNIS IN IRLAND

Das was? Ja Sie haben richtig gelesen, in Irland begräbt man Heringe an Ostern. Der Osterbrauch wird vom örtlichen Metzger organisiert – der freut sich natürlich besonders, weil an diesem Tag mehr Fleisch über die Ladentheke geht. Warum machen die das? Mit Ostern endet die Fastenzeit und in der gab es früher tatsächlich fast nur Hering zu essen, also wird der Hering nun begraben und mit ihm die Fastenzeit.

HIER WIRD’S NASS: WASSERSCHLACHT-ALARM!

Aufgepasst! In Polen wird am Ostermontag der sogenannte Lany Poniedzia?ek (nasser Montag) veranstaltet und hier ist der Name Programm. Bei der wilden Wasserschlacht ist alles erlaubt: Eimer, Wasserpistolen & Co. Der Osterbrauch begann im 19. Jahrhundert, als nur die Männer ihre Auserwählte mit Wasser übergossen. Heutzutage dürfen auch die Frauen ihre Männer nass machen. Wir sagen: Wasser marsch!

DER AUSTRALISCHE OSTERHASE

Und welcher Osterbrauch wird fast 15.000 Kilometer entfernt gefeiert? In Australien gibt es keinen Osterhasen, hier gibt es einen Oster-Bilby. Kennen Sie nicht? Das Tierchen ist ein Kaninchennasenbeutler und sieht seinem europäischen Kollegen recht ähnlich. Ein toller positiver Nebeneffekt: Da der einheimische Bilby vom Aussterben bedroht ist, kommt der Erlös der Schokobilbys jedes Jahr einem Tierschutzverein zugute. Also noch ein Grund mehr, mehr Schokolade zu essen :)