Im Land der 1000 Seen

Auf halben Weg zwischen Rostock und Berlin liegt das Land der 1000 Seen. Neben den weiten Wasserflächen beherrschen ausgedehnte Wälder, Wiesen und Felder die eiszeitlich geprägte, idyllische Landschaft. Ursprünglich war die gesamte Mecklenburgische Seenplatte ein einziger großer See, der sich nach und nach in viele kleine und große Seen teilte.
Der Müritzsee ist der größte Binnensee Deutschlands und ein Paradies für Radfahrer, Wasserratten und Naturfreunde. 

Wassersport wird großgeschrieben. 

Kanuwandern, Paddeln, Segeln oder Surfen - an der Müritz ist alles möglich.
 
Sie wollten schon immer einmal Kapitän sein? Verbringen Sie Ihren Urlaub auf einem Hausboot und entdecken Sie 100 Kilometer schiffbare Wasserstraßen mit Ihrem schwimmenden Feriendomizil. Ankern Sie in lauschigen Buchten und beobachten Reiher, Kormorane und mit etwas Glück einen Fischadler in freier Wildbahn. Viele Rast- und Liegeplätze wie zum Beispiel der
Yachthafen in Rechlin säumen die Wasserstraßen und laden zum Landgang ein.

Für alle die nicht selbst navigieren möchten legen die Ausflugsdampfer am Röbeler Stadthafen zur großen Müritzrundfahrt ab. 

Mehr Natur geht nicht

Ein besonderes Naturerlebnis ist der Müritz-Nationalpark. Seit 1990 steht diese einzigartige Landschaft unter besonderem Schutz. Zu DDR-Zeiten war hier ein Sperrgebiet, was für die Natur von Vorteil war. Sie konnte sich ungestört entfalten und Tier- und Pflanzenarten wie Fischotter, Seeadler und einige seltene Orchideen hatten hier einen ruhigen Rückzugsort.     

Die dichten, alten Buchenwälder im Gebiet rund um die Ortschaft Serrahn gehören seit 2011 zum UNESCO Weltnaturerbe. Gehen Sie mit den Nationalpark-Rangern auf Tour und entdecken die Geheimnisse des Nationalparks.
Im Frühjahr und Herbst, ist das Naturschutzgebiet ein beliebter Rastplatz für Kraniche. In den überdachten Beobachtungsständen kommen Sie den königlichen Vögeln besonders nah.

Auch auf eigene Faust ist der Nationalpark gut zu erkunden. 400 Kilometer Rad- und Wanderwege führen  vorbei an kleinen Seen, durch romantische Wälder und grüne Wiesen.
Bei einem Abstecher in das Dörfchen Speck lohnt sich der Aufstieg auf den Käflingsbergturm. Aus luftigen 31 Metern Höhe haben Sie einen phantastischen Blick über die Wald- und Seenlandschaft bis nach Neubrandenburg.

Und wenn der Weg zu lang wird: von April bis Oktober pendeln Busse mit Fahrradanhängern im Nationalpark. Für Gäste des Ferienzentrums Yachthafen Rechlin ist die Fahrt mit dem "Müritz rundum Ticket" gratis.  

Mehr Informationen zum Nationalpark gibt es im Gutshaus Boek, die Busse halten direkt vor der Tür. Hier starten die beliebten Kutschfahrten in den ca. 80 Hektar großen Wildpark.

Mit dem Fahrrad rund um das „kleine Meer“

Sportliche Gäste erkunden die Müritz auf dem „Müritz Radrundweg". Auf gut ausgebauten 100 Kilometern geht es durch eine reizvolle, abwechslungsreiche Landschaft.

Unterwegs laden die unterschiedlichsten Plätze zum Verweilen ein: das Naturerlebniszentrum „Müritzeum“ in Waren, das Luftfahrttechnische Museum in Rechlin oder das im Stil der Neorenaissance gebaute Schloss Klink sind immer einen Besuch wert.

Nicht verpassen sollten Sie die Boeker Angelteiche. Hier können Sie den leckeren Fisch selbst angeln und gleich vor Ort verspeisen oder mitnehmen und in Ihrer Ferienwohnug selber zubereiten. Regionale Leckereien und das eine oder andere Souvenir finden Sie mit Sicherheit bei einem Halt bei Kells Bauernmarkt in Klink. 

Bester Ausgangspunkt für Ihre Entdeckungen ist das Ferienzentrum Yachthafen Rechlin.